Ukraine-Konflikt Thema im Ortsverband Kreuzberg am 12.2.2015

Am 12.02.2015 besuchte Dr. Patrick Keller, Koordinator für Außen- und Sicherheitspolitik der Konrad-Adenauer-Stiftung den Stammtisch der CDU Kreuzberg um über den Ukraine-Konflikt zu diskutieren. Vor allem über die Implikationen für die deutsche Sicherheitspolitik, die NATO und das Verhältnis zwischen dem Westen und Russland sprachen die anwesenden Mitglieder.

Es zeigte sich, dass die Meinungen teilweise sehr auseinander gingen.

Beispielhaft meinte unser Mitglied Kenan Husein, dass es ohne die USA keine Lösung des Problems geben werde. Allein die USA sind in der Lage militärisch und politisch im Rahmen der NATO Schutz zu bieten, auch und gerade für die von der Sowjetunion unabhängigen osteuropäischen Staaten.

Ein anderes Mitglied war der Auffassung, dass Europa und Russland ohne die USA versuchen müssten, den Konflikt beizulegen.

Einigkeit herrschte aber in der Einschätzung, dass die Korruption ein Hauptproblem in der Ukraine ist und zurückgedrängt werden muss, unabhängig von der politischen Richtung der Regierung.

Schließlich war es auch Konsens, dass die Annexion der Krim durch Russland einen schweren Verstoß gegen Völkerrecht darstellt.

Die CDU Kreuzberg wird zu gegebener Zeit sicherlich wieder einen Stammtisch nur zu diesem Thema veranstalten.

 

Autor: Timur Husein



Inhaltsverzeichnis
Nach oben