Die Haltung der CDU zum Drogensumpf im Görlitzer Park ist eindeutig: Keine Macht den Drogen!

WAS IST DAS PROBLEM?

Das Bezirksamt Friedrichshain-Kreuzberg hat die Kontrolle über den Görlitzer Park verloren. Die Anwohner müssen deswegen unter vielen Problemen leiden:

- Drogenhändler: mehr als 200 Drogendealer stehen im Görlitzer Park und den anliegenden Straßen rum. Sie verkaufen aggressiv und ungefragt Drogen. Auch an Kinder!

- Gewalt/Kriminalität: Im Görlitzer Park werden die Anwohner von Drogenhändlern und Jugendbanden angegriffen, ausgeraubt und schwer verletzt. In den letzten Jahren gab es bereits Tote. Es ist nur eine Frage der Zeit bis es wieder Schwerverletzte im Park geben wird.

- Harte Drogen: Da wo „weiche“ Drogen wie Cannabis verkauft werden, dauert es nicht lange bis auch harte Drogen verkauft werden.

- Im April 2014 wurden Kokain und Crystal Meth in einem Kinderspielplatz im Görlitzer Park gefunden. Diese Drogen machen extrem süchtig und führen oft zum qualvollen Tod.

- Besetzung durch Sinti und Roma: Wie jeden Sommer kommen Sinti und Roma in den Görlitzer Park und besetzen Teile des Parks um sich häuslich niederzulassen. Das ist aber nicht der Zweck des Parks.

VERHARMLOSUNG DURCH DAS BEZIRKSAMT
Das Bezirksamt mit Bezirksbürgermeisterin Herrmann (Grüne) an der Spitze hat aus falsch verstandener Toleranz heraus entweder falsch, gar nicht oder zu spät gehandelt. Gegen Drogen und Drogendealer kann es aber keine Toleranz geben!

WAS PLANT DIE CDU?
Die Anwohner müssen den Park zurückbekommen. Der Park dient vor allem der Erholung der Anwohner. Der wichtigste Schritt ist die Vertreibung des Drogenhandels. Deswegen ist eine dauerhafte 24-Stunden-Präsenz der Polizei im Park erforderlich. Dies würde die Drogendealer, Drogentouristen und Jugendbanden abschrecken und die Polizei könnte schneller auf Drogenverstecke und Drogendealer zugreifen.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben