Besuch des OV Kreuzberg im Militärhistorischen Museum in Dresden

Am 29.3.2014 besuchte der CDU-Ortsverband Kreuzberg auf Einladung der Bundeswehr das neue Militärhistorische Museum. Kapitänleutnant Vagt empfing uns mit einem Bus der Bundeswehr am Rathaus Kreuzberg. Nach einer kurzweiligen Busfahrt, bei der sich der Kapitänleutnant vorstellte, erreichten wir das markante Gebäude des Museums.

Architekt des Umbaus mit der Keilspitze ist Daniel Libeskind, der auch das Jüdische Museum in Kreuzberg entwarf. 

Die Keilspitze symbolisiert die britischen Luftangriffe auf Dresden im Februar 1945 und die vom Norden auf Dresden gerichtete Dreiecksform der Formation, wie die Bomber einflogen.

Außerdem soll die Keilspitze die chronologische Ausstellung im historischen Arsenalgebäude von dem modernen Keil, der einen speziellen epochenübergreifenden Themenparcours beinhaltet, durchbrechen.

Das ist auch das einzigartige Konzept dieses Museums. Neben einer ausgezeichneten chronologischen Ausstellung von Jahr 1300 bis zur Gegenwart werden auch Themen gezeigt, die man so in keinem Militärmuseum findet. Diese Themen sind u.a. Militär und Mode, Militär und Sprache, Militär uns Musik.

Bemerkenswert ist noch ein Plakat (Wachsam bleiben! CDU, mit Hammer und Sichel als Hintergrund) zur Wiederbewaffnung Deutschlands. Das kann für heute noch immer uneingeschränkt gelten!

Abgerundet wurde der Besuch durch die leckeren Speisen im Restaurant des Museums.

Wir waren alles sehr überrascht und konnten viel durch den Besuch lernen.

Ein Besuch des Museums ist unbedingt zu empfehlen!


Autor: Timur Husein


Inhaltsverzeichnis
Nach oben