Der Polizeipräsident beim KV Friedrichshain-Kreuzberg

Ortsvorsitzender Timur Husein und Polizeipräsident Klaus Kandt
Ortsvorsitzender Timur Husein und Polizeipräsident Klaus Kandt
 Der neue Polizeipräsident von Berlin, Klaus Kandt, der seit 2008 in der Bundespolizeidirektion tätig gewesen war, kam am 25. April als Ehrengast in den KV, und referierte, „Meine Aufgabe wird sein, …..“.

Er sagte viel Grundsätzliches.  Berlin ist die Krönung seines Lebens.  Berlin ist eine Wohlstandsinsel, je weiter man nach Osten geht, umso größer ist der Unterschied.  2030 wird Berlin 300.000 Einwohner mehr haben.  Eine Aufgabe der Polizei ist, das Recht durchzusetzen, der Gewalt entgegenzutreten.  Sie schützt keine Rechten, sie schützt das Recht.  Von den Rechten, wenn man sie in Ruhe lässt, geht keine Gewalt aus.  Die Opposition wird immer versuchen, der Polizei nachzuweisen, das Gesetz nicht ordentlich angewandt zu haben.  In  Berlin geschehen 500.000 Strafraten im Jahr.  Er ging ein auf Wohnungseinbrüche, Taschendiebstahl, Rauschgifthandel, Rocker, Razzien, und die örtlichen Schwerpunkte, wie Kottbusser Tor, wo schon vor 20 Jahren Rauschgiftrazzien stattfanden, Mauerpark, Lichtenberg, Görlitzer Park, Schöneweide, Alexanderpl., usw., und die Räumung der Lausitzer Str. 11.  Berlin braucht sich hinter Paris, London, usw. nicht zu verstecken.  Die Haftquoten sind erhöht.  Er sprach auch über die Aufklärung der Bombenanschläge in Boston und die Sauerlandattentäter.  Für den 1. Mai sind 21 Gegenversammlungen angemeldet.  Wo dürfen sie und wo nicht demonstrieren, und was macht die Polizei?  Gegen viele Bedrohungen, die keine Straftaten sind, kann die Polizei nichts tun.  6.500 Beamte werden im Einsatz sein.  Bei den vorausgegangenen Maikundgebungen waren eine Vielzahl verletzter Polizisten zu bedauern gewesen.  Es sind Gegenmaßnahmen vorzubereiten.  Es werden Übersichtsaufnahmen gemacht werden.  Das sind keine Aufnahmen von Überwachungskameras, die gespeichert werden, nur Bilder auf den Bildschirmen, damit der Polizeiführer ein Bild hat.  

Unser Bundestagskandidat Götz Müller fragte, Was kann ich (für Sie) tun?  Innensenator Frank Henkel wird 150 neue Polizeistellen einrichten.  Wolfgang Fisch trat vergeblich für eine freiwillige Polizeireserve ein.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben